Mutmaßungen über Rose

Ein Prosatext in der Rampe – Hefte für Literatur 2/21
zum Thema „nah:fern“



Präsentation 14. September 12.30 Adalbert-Stifter-Haus, mit Julia Costa und Helmut Neundlinger

Die RAMPE 2/2021 nah:fern versammelt ausgewählte Prosa und Lyrik zeitgenössischer deutschsprachiger AutorInnen zum Spannungsfeld von Nähe und Ferne. Andrea Winkler formuliert treffend in ihrem Vorwort: „Es kann zwischen Menschen keine Nähe geben ohne ein Maß an Ferne; fehlt Ferne in der Nähe, bleibt nur pures Verschlungensein, pures Aufgehen im andern und damit der Verlust genau von dem, was in der Nähe gesucht wird, nämlich Beziehung.“ Die von Katja Gasser, Helmut Neundlinger und Andrea Winkler jurierten Erzählungen und Gedichte stammen von Claudia Bitter, Julia Costa, Andrea Doneu, Andrea Drumbl, Raoul Eisele, Thomas Gföllner, Ilse Kilic, Karl Johann Müller, Hermann Niklas, Klaus Papula, Sigune Schnabel, Eva Schörkhuber, Martina Sens, Rolf Gregor Seyfried, Susanne Toth und Richard Wall.

Danke an die Jury und das Team vom Stifter-Haus!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s